Wechselnase - Schneenase

Der Oktober kommt – somit ist der Herbst auch endlich da.
Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen. Die Spaziergänge werden (bei schönem Wetter) noch schöner und bei schlechtem Wetter wünscht man sich den Sommer zurück. Plötzlich verfärbt sich die Nase des Hundes. SCHOCK!!

Als wir diese Veränderung das erste Mal bemerkt haben, dachten wir schon unser Liebling verliert seine (von uns) geliebte schwarze Nase. Denn was ohne Zweifel bei den meisten Besitzern sehr beliebt ist, ist natürlich eine tiefschwarze Nase beim Vierbeiner.
Natürlich wollen wir hier niemanden beleidigen :). Alle unsere Hunde sind schön, das ist natürlich klar.
Trotzdem waren wir natürlich etwas verwundert, dass sich die Farbe der Nase unseres Kumba’s auf einmal änderte.
Also gingen wir dem „Spuck“ ein wenig nach und erforschten, dass es sich bei der Färbung um eine „Wechselnase“, auch „Schneenase genannt“, handelt.

Bei einer Wechselnase handelt es sich um eine Hundenase welche bedingt durch die Jahreszeit ihre Farbe leicht ändert. Dabei wird eine eigentlich schwarze Nase mit der Zeit leicht blasser und nimmt eine altosa Farbe an. Dieser Farbverlust ist im Winter stärker, im Sommer wird die Nase durch die stärkere Schutz-Pigmentierung wieder dunkler.

Also alles halb so wild. Die Wechselnase ist keine Krankeit. Es bedeutet lediglich, dass sich die Nase des Hundes im Winter von schwarz, auf eine etwas heller Farbe färbt. Am häufigsten tritt dieses Phänomen bei Retriever Rassen wie dem Golden Retriever oder Labrador Retriever auf. Auch bei nordischen Rassen wie weißen Schäferhunden kann die Wechselnase vorkommen. Die Schneenase ist erblich bedingt und kommt somit eben vor, oder halt nicht.

Durch die verstärkte Sonneneinstrahlung im Sommer, färbt die Pigmentierung die Nase dunkler, so wie es meistens sehr beliebt ist :). Die Pigmentierung dient wie beim Menschen zum Schutz.

Vergleichbar ist diese Art der Färbung mit den Sommersprossen bei uns Menschen.
Sobald die kälteren Tage eintreffen, wechselt sich die Farbe und man kann beobachten, wie sie wieder etwas heller wird. Bei den einen Hunden ist die Färbung nur ganz dezent, bei anderen kann sie sich bis zu einem „Altrosa“ färben.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.